Love in the CityLOVE IN THE CITY – Sophie Hirsch und der 30. Geburtstag – Das Tagebuch

SOPHIE HIRSCH
In 150 Tagen wird Sophie Hirsch 30 Jahre alt. Und bis jetzt sieht es so aus, als würde die Ära der Zwanziger für sie ziemlich unbefriedigend enden. Sophies Leben plätschert ereignislos und voller trüber Gedanken dahin.
Nachdem sie in den vergangenen Monaten eine Hochzeit hat platzen lassen, lebt sie jetzt wieder als Single in einer WG und zweifelt an ihrer Bindungsfähigkeit, obwohl sie sich eine Beziehung wünscht.
Sophie Hirsch fasst deshalb einen Entschluss: Sie möchte die Tage bis zu ihrem Geburtstag nun nicht mehr sinnlos verstreichen lassen, in jedem schlechten Ereignis etwas Positives sehen und keinen Kummer mehr zulassen.
Sie nimmt sich vor, jeden Tag einen Tagebucheintrag zu schreiben und ihn mit einem positiven Gedanken zu beenden. Ihr 30. Geburtstag soll kein Tag werden, an dem sie in Panik ausbricht, sondern einer, an dem sie glücklich und zufrieden ankommt.

DAS BUCH
Ein Jahr lang verfolgten die Bild.de-Leser gespannt das geheime Tagebuch No Sex? But the City von Sophie Hirsch. Anna Frohmader, die Autorin dieser Kolumne, erzählt nun das Leben von Sophie Hirsch in einem Buch weiter.
Sophie wird bei einem Abendessen einem attraktiven Zahnarzt vorgestellt, der Interesse an ihr zeigt. Er scheint ein Traummann zu sein, aber sie möchte keinen Liebeskummer riskieren, daher versucht sie, die Sache nicht so ernst anzugehen.
Der Zahnarzt ist jedoch so charmant, verständnisvoll und bemüht, dass sie ihre Vorsicht bald aufgibt und sich auf eine Beziehung einlässt. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen und ist er der Richtige für sie?

DIE AUTORIN
Anna Frohmader ist 29 Jahre alt. Sie wurde in Warburg geboren und wuchs in Bremen auf. Heute lebt sie in Berlin und arbeitet im Bereich Marketing und PR.
Wie so oft im Leben einer Frau waren diverse gescheiterte Beziehungsversuche der Auslöser für etwas Neues. In ihrem Fall: das Schreiben des Tagebuchs ihrer fiktiven Freundin Sophie Hirsch.

LESEPROBE
»Noch 150 Tage: Ich sitze auf meiner kleinen, mit Ralph-Lauren-Stoff bezogenen Couch und schreibe Tagebuch. Wie jeden Tag. Aber heute fühlt es sich irgendwie anders an. Ich schnappe mir meinen Kalender und zähle nach – noch genau 150 Tage, inklusive heute. Also eigentlich nur noch 149 Tage und ich werde 30.
Ich weiß nicht genau, warum es so bedrohlich wirkt. Vielleicht weil ich, als ich jünger war, 30-Jährige für alt gehalten habe? Oder weil ich dachte, ich würde mit Ende 20 bereits Ehefrau und Mutter sein? Was auch immer der Grund meiner Sorge ist, sie ist da und beschäftigt mich.
Um mich nicht ganz und gar verrückt zu machen und die scheinbare Bedrohung nicht größer werden zu lassen, als sie ist, brauche ich emotionale Unterstützung. Da ich Single bin und sich das in absehbarer Zeit wahrscheinlich nicht ändern wird, muss ich mir meine eigene emotionale Unterstützung sein. Gut, dass ich mich mit mir so gut verstehe, sonst würde es mich sicherlich bald nerven, immer für mich da zu sein.«    Sophie Hirsch